• Miele & Cie. KG

    Miele & Cie. KG setzt weiterhin auf FTS

    Am Standort Lehrte, der Produktionsstätte für Industriewaschmaschinen innerhalb des Miele Konzerns, wurde durch die Firma BeeWaTec-Systems eine neue FTS-Anlage installiert. Dies ist nach dem Werk Warendorf bereits das zweite FTS-System innerhalb des Miele Konzerns.
    Dabei wurde wieder auf die gleiche bewährte Technologie der optischen Spurführung zurückgegriffen, die sich bereits im Werk Warendorf bewährt hat. Zudem kommen die gleichen Fahrzeugtypen im Einsatz: Zwei fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), welche die Entsorgung der Produktionslinien im 1 Schicht–Betrieb gewährleisten.
    Die zur Auslieferung bereitstehenden Maschinen (auf Transportpaletten) werden auf Übergabepositionen bodeneben, als auch auf Fördertechnik, bereitgestellt und vom FTF in den entsprechenden Lagerbereich gefahren. Zur Auftragsgenerierung dienen optische Abstandssensoren, welche die Maschinen auf den manuell bedienten Abholplätzen erkennen und so den Fahrauftrag auslösen, während auf der Fördertechnik dies mittels Lichtschranken realisiert wurde.
    Die Koordination der FTF, sowie die Einbindung der Schnelllauf -und Brandschutztore an den Hallenübergängen, einschließlich der Ampelanlagen in den Kreuzungsbereichen, übernimmt die Standard FTS-Leitsteuerung der Firma BeeWaTec-Systems GmbH. Hierbei handelt es sich um eine einfache und kostengünstige Leitsteuerung, basierend auf der Verarbeitung von digitalen Signalen. Die Einfachheit der Anlage wird durch den manuellen Batteriewechsel nach Schichtende abgerundet und ermöglichte somit eine kostengünstige FTS Anlage, welche sich auch im 1-Schicht Betrieb rechnet.
    Die Realisierung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit Miele, da notwendige bauliche Tätigkeiten von Miele selbst übernommen wurden (Spur Aufbringung, Elo-Installation, etc.). Dies ist eine Vorgehensweise, die die Firma BeeWaTec-Systems schon häufiger mit ihren Kunden praktiziert hat: Alles, was der Kunde zum Entstehen der Anlage in Selbstleistung erbringen kann, darf er selbst einbringen.